Thierse verbietet Schwaben das Essen von “Berlinern”

Berlin. In einem Interview mit der Schülerzeitung “Fresse, Alder” der Philipp-Rösler-Realschule Neukölln hat Vizetagsbundespräsident Wolfgang Thierse seine Kritik an Süddeutschland erneuert. “Kehrwoche, Karwoche! Mir doch alles egal!” Weiter forderte er die Umbenennung von “Berlinern” zu “Weichschrippen, wo Zeug drin sein kann, aber nicht muss”. Sein Stammbäcker (der “Prenzlauer Zwerg”, wie er den 1,50m großen Teigkneter freundschaftlich nennt) habe schon neue Schilder beim Kalligrafen bestellt, und die Schwabenorks, die seine Heimat unterwandert haben, sollen sich bitteschön jetzt danach richten.