Microsoft Lumia

Ich mag Stephen Elop nicht.
Das muss nicht viel heißen. Ich mag auch Tim Cook nicht. Aus anderen Gründen – Cook ist mir zu dröge und wirkt auch nach 2 Jahren immer noch wie ein Verwalter und Buchhalter, nicht wie der Lotse einer innovativen Tech-Firma.
Elop mag ich nicht, weil es bei all seinen Auftritten, Keynotes und vielen Interviews nur wenige Minuten dauert, bis er vom “war of ecosystems” spricht und auch sonst gern die rhetorische Kriegskeule auspackt. Muss so ein US-Manager-Ding sein, das sie den Studenten in Harvard und sonstwo in die Köppe prügeln – wenn ihr nicht Marktführer seid, müsst ihr die ganze Zeit vom Krieg reden, aber nicht vom Adolf.
Und bei Elop an der Spitze von Nokia hatte man von Anfang an das Gefühl, dass das nur ein Zwischenschritt ist. Er kam von Microsoft, und nicht wenige Kommentatoren haben ihn damals als “Trojan Horse” bezeichnet.
Nun, mit der heutigen Meldung kommt das der Wahrheit wohl recht nahe. Ob’s von langer Hand so geplant war oder nicht, ist dabei egal. Elop kehrt zu Microsoft zurück und er hat die Essenz von Nokia im Gepäck. Wobei es niemals wieder ein Smartphone mit dem Nokia-Namen geben wird.

Die Lumias gefallen mir ausgesprochen gut. Wertige Geräte, und eine PureView-Kamera wie im Lumia 1020 ist einzigartig.
Die Surface-Reihe gefällt mir ausgesprochen gut. Ob Windows RT sich langfristig hält, bezweifle ich, und für eine Tablet-Alternative sind die Geräte zu schwer, aber als Ultrabook-Ersatz ist Surface sicher sehr praktikabel (ich als Dauertipper und Google-Nutzer bleibe aber erstmal beim Chromebook).
Ich mag auch Steve Ballmer nicht. Warum auch? Nun ist der bald vom Konferenztisch weg.
Alles rosig für Microsoft?

Hm.
Elop wird nun natürlich als neuer CEO gehandelt.
Wahrscheinlich sattelt er schon die Kavallerie.
Bin gespannt, Microsoft.