Kindle-Verkaufszahlen und Ränge

Dieser verfluchte Verkaufsrang auf amazon kann süchtig machen.

Aber er ist mit Vorsicht zu genießen.

Die Kindle-Verkäufe auf amazon sind eine eigene Kategorie, d.h. sie werden nicht auf die Printverkäufe addiert. Gerade für reine E-Book-Veröffentlichungen ist das natürlich praktisch. Ein dreistelliger Verkaufsrang macht schon sehr glücklich, zumal man dann auch in der Genre-Unterkategorie recht weit oben landen dürfte. Aber die reinen Verkaufszahlen müssen dabei nicht mal dreistellig sein …

Von meiner Kurzgeschichtensammlung sind nun ca. 80 Exemplare unter die Leute gekommen, davon sind sieben oder acht über die Leihe an Prime-Kunden gegangen. Derzeit geht im Schnitt jede Woche ein Exemplar raus. Inzwischen bietet amazon einen Service für Autoren an. Im „Author Central“ kann man einen Überblick seiner Bücher sehen (samt aktuellem Verkaufsrang) und ein Diagramm des Verlaufs. Für meine Sammlung sieht er so aus:

kindleverkäufe

 

Von den 80 Exemplaren gingen fast 60 alleine in den ersten beiden Wochen weg, also Mitte bis Ende August. Man sieht: da war die Sammlung konstant auf einem vierstelligen Verkaufsrang. Mitte September ging es jeden Tag runter – und seitdem muss nur ein einziges Exemplar verkauft werden, um am Verkaufsrang 10.000 zu kratzen. Um besser zu werden, müsste wenigstens ein paar Tage lang konstant verkauft werden.

Welche Lehre ziehe ich daraus?

Je länger man Gemüse gart, desto mehr Nährstoffe gehen dabei verloren.

Oder so was.