Jürgen Klopp fordert Leistungsschutzrecht für Jürgen Klopp

Nachdem Jürgen Klopp sich öffentlich darüber beschwert hat, dass die Bayern seine Ideen klauen, fordert er nun ein Leistungsschutzrecht für seine Erzeugnisse. Es sei unverschämt, dass die Bayern auch 11 Mann aufstellen, genau wie er. Auch die Verwendung beider Füße unter Zuhilfenahme der Knie habe er schon in seiner Zeit als Aktiver bei der TuS Ergenzingen erfunden. Dass Stürmer vor dem Tor auf Chancen lauern, habe Mandzukic 1:1 bei Lewandowski kopiert, haderte Klopp weiter. Allerdings gestand er ein, dass Jupp Heynckes wenigstens den Anstand habe, seine Hysterie an der Seitenlinie nicht mit chinesischen Methoden zu kopieren.

Im Rahmen des Leistungsschutzrechtes für Jürgen Klopp sollen die Bayern nur noch “Snippets” seiner Taktik verwenden dürfen: alle Spieler dürfen sich nur in einem Radius von 10 Metern um einen bestimmten Punkt herum bewegen. Wenn ein Pass gespielt wird, darf der nur eine “angemessene Länge” haben, ansonsten muss ein Lizenzvertrag ausgehandelt werden.