Warum ich „Shenmue“ trotzdem nicht kickstarte

Wanna play a game of Lucky Hit?

Meine Dreamcast verkaufe ich schon deswegen nicht, weil mich sicher irgendwann der Wunsch überkommen wird, noch mal „Shenmue“ zu spielen. Klar, könnte auch die erste Xbox rauskramen, aber für die gibt es nur Teil 2 (und Teil 1 als DVD-Zusammenfassung). Das Spiel hat mich geflasht, wie es bei mir nicht mehr so oft vorkommt. Gut, ist auch schon 15 Jahre her. Und der Cliffhanger am Ende von Teil 2 war fies genug, um Jahr für Jahr auf eine Fortsetzung zu hoffen.

shenmue

Have you seen any men wearing black suits?

Verglichen mit einem GTA V ist die Welt von Shenmue antik und dröge. Mit einem Hubschrauber durch Los Santos zu fliegen ist etwas beeindruckender als Sonic-Figuren in einem virtuellen Kaugummiautomaten zu kaufen. Aber Shenmue hat einen eigenen, meditativen Reiz. Viele Fans von damals sind heute erwachsen und stürzen sich auf den Kickstarter.

I should go home. Ine-san will be worried about me.

Ich hoffe, die „Quick Time Events“ werden weniger. Oder durch etwas ersetzt, was mehr Spaß macht. Und ich möchte gern auch nicht mehr 20 Kisten mit dem Gabelstabler transportieren müssen. Aber ich kann es kaum erwarten, in diese Welt zurückzukehren und zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht, die an dem Tag begann, als es schneite und Ryo nach Hause eilte …

Get up, I’ll allow you to die like a warrior.

Warum mache ich trotzdem keine Kohle für den Kickstarter locker? Das hat einige Gründe:

  • Shenmue galt lange als teuerstes Spiel aller Zeiten (dürfte inzwischen nicht mehr stimmen). Es hat immer einen Beigeschmack, wenn AAA-Produktionen diesen Weg der Finanzierung wählen. Als würde Michael Bay einen Kickstarter machen, nachdem er einen Flop hatte. Zumal Sony mit im Boot ist. Wenn ich kickstarte (oder indiegogoe oder startnexte), ist da immer diese kuschelige Decke des Idealismus dabei. Die fehlt hier.
  • Die gesamte Saga soll 16 Kapitel umfassen. Teil 1 war Kapitel 1, Teil 2 war Kapitel 2-4. Nein, unwahrscheinlich, dass Teil 3 das Ende ist. Zumal die Euphorie, die jetzt herrscht kaum jemanden an den Hebeln der Macht verleiten wird, die Geschichte mit Teil 3 zu einem runden Ende zu bringen. Heißt, es gibt dann 2018 oder so den nächsten Kickstarter?
  • Wenn Sega auch nur halbwegs mitdenkt, bringen sie Teil 1 und 2 neu raus. Muss nicht mal als „Remastered“ sein. Nennt es halt „Classic Edition“.
  • $29 nur für den Download (nur für eine Plattform zudem?) scheint mir zu hoch gegriffen.
  • Ich bin nicht verrückt genug, einen dreistelligen Betrag in Sammlereditionen zu stecken.

Kurzum, ich hoffe auf eine „Trilogie-Ausgabe“, die die beiden Klassiker und den neuen dritten Teil umfasst. PS4 oder PC ist mir dabei egal. Dafür mache ich dann gerne das Geld locker.

A pitch black night unfolds with the morning star as its only light.

(Aber hey, wenn Teil 3 auf Englisch entwickelt wird und jemand für die deutschen Untertitel gesucht wird … ich wüsste da jemanden!)

Posted in Games.

4 Comments

  1. Moin Falko,
    fully agreed (v.a. habe ich nicht das Gefühl meine 29USD machen einen Unterschied wenn Sony mit an Bord ist), bis auf den vorletzten Punkt: 29USD ist doch ein Schnäppchen!
    Ein Vollpreis-Spiel – und das soll es ja werden – ist mal mindestens 49USD wert… Das halte ich insgesamt für eine gefährliche Entwicklung, die durch die extremen Rabatt-Aktionen nur noch verstärkt wird.
    VG
    Patrick

    PS: Zu guter letzt noch einen weiteren Punkt, der bei dir nur am Rande durchschimmert: Wir haben Shenmue (und FFVII) anders in Erinnerung als es nach heutigen (Gameplay-) Standards objektiv betrachtet ist – und damit ist fraglich ob Shenmue 3 in 2018 die Erwartungen wirklich erfüllen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.