Content-Entwertung für Fortgeschrittene

Kleines Postmortem zur Gratis-Aktion meiner Kurzgeschichtensammlung letzten Monat.

Wie immer der Disclaimer: Selfpublishing ist für mich eine nette Ergänzung, ein Hobby. Meine Erkenntnisse sind nicht weltverändernd, nicht allgemeingültig, nicht auf alle zu übertragen und bieten denen, die mehr und öfter selbst veröffentlichen, nichts, was sie nicht längst wissen. Außerdem bewegen sich bei mir monatlich bestenfalls ca. 15 E-Books.

Schauen wir uns die Statistik der letzten 90 Tage an:

Verkäufe

Jeder Ausschlag nach oben markiert einen Verkauf oder eine Leihe, und es gab einen Tag, an dem 3 (!) Exemplare verkauft wurden (Schampus, nackt auf der Straße tanzen). Rot zeigt die normalen Verkäufe an, blau die Leihe von Prime- oder Unlimited-Lesern. Das BAM markiert die 2 Tage Gratis-Aktion, bei der 952 Exemplare unter die Leute gekommen sind.

Im Verlauf sieht man recht deutlich, warum ich mich spontan zu der Aktion entschlossen habe: in den 30 Tagen davor war eine echte Flaute. Und ich denke, man sieht auch, dass die Gratis-Aktion eher belebende Wirkung hatte. Allerdings könnte der starke Anstieg bei der Leihe (im November bislang 8 Leihen – viel mehr als in den bisherigen Kalendermonaten) auch auf die Einführung von „kindle unlimited“ zurückzuführen sein. Und vielleicht hat die Gratis-Aktion statistisch auch gar keine Wirkung gehabt – Kausalität lässt sich nicht beweisen, nur vermuten.

Habe ich damit 952 potenzielle Käufer in den Wind geblasen?

Ohne Statistik, ohne wissenschaftliche Basis, rein aus dem Bauch heraus: nö. Vielleicht hätten ein paar von denen irgendwann die Sammlung für die 2,99 € gekauft, aber sicher nicht alle 952 Gratis-Downloader. Ich selbst nehme als Kunde hin und weder eine Gratis-Aktion mit, weil das betreffende Buch mich interessieren könnte – nicht, weil ich händeringend darauf gewartet habe, es umsonst zu bekommen. Vielmehr ist meine Hoffnung, dass ein paar der Gratis-Downloader in die Sammlung reinlesen und das mögen, was ich da verbreche. Und dann auch andere Sachen von mir kaufen.

Pah, sagen dann wieder einige, so läuft das nicht. Du hast deinen Content entwertet, sonst nichts.

Und wenn: es ist mein Content. Ich kann ihn entwerten, wie ich lustig bin.

Posted in Bücher, Freiberufler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.